Institut für Systemische Philosophische Praxis
Institut für Systemische Philosophische Praxis

 

A R C H I V

IN BEARBEITUNG

 

 

 

 

9. und 16. Januar 2017

 

Evangelische Stadtakademie München

 

Habermas lesen:

Religion in der Öffentlichkeit der "postsäkularen" Gesellschaft

Lektüreseminar

 

 

 

P H I L O S O P H I E R E N   U N D   W A N D E R N

 

 

S I L V E S T E R   2 0 1 6

Philosophieren und Wandern in Südtirol

Stadt Glurns im Vinschgau

 

28. Dezember 2016 - 1. Januar 2017

 

Kein Philosoph ist eine bessere Hilfe als Aristoteles, wenn es darum geht, im Sinne des Spruchs "Neues Jahr, Neues Leben" Vorsätze zu fassen, die nicht - fatalerweise - ein Wolkenkuckucksheim bleiben, sondern konkret und praktisch das Leben zu einem guten und geglückten machen.

 

Unser genaues Thema: Was ist die Freundschaft für Aristoteles? Dazu diskutieren wir seine "Nikomachische Ethik", und zwar die Bücher 8 und 9.

 

Zwischen Freundschaft und Tugend besteht eine enge Beziehung. Denn ein Mensch, der tugendhaft - moralisch gut - lebt, genießt Beziehungen, die angenehm und befriedigend und lustvoll sind: Glück - "Glückseligkeit" - ist ein tugendhaftes Handeln.

 

Wir lesen und diskutieren einige ausgewählte Stellen aus der Nikomachischen Ethik; jedoch werden diejenigen Bezüge und Fragen sicher nicht vergessen, die das persönlich erlebte Leben und seine Fragen betreffen.

 

 

 

DIE PHILOSOPHISCHEN REISEN SEIT 2015

 

 

WEIHNACHTEN 2015

GLURNS IM VINSCHGAU: Ernst Bloch, Atheismus im Christentum

 

HERBST 2015

SYRAKUS: Platon, Politeia

 

OSTERN 2015

GLURNS IM VINSCHGAU: Meister Eckhart

 

 

PHILOSOPHISCHE REISEN SEIT 2011

ARCHIV IN BEARBEITUNG