Institut für Systemische Philosophische Praxis
Institut für Systemische Philosophische Praxis

 

P H I L O S O P H I E R E N   U N D   W A N D E R N

 

Auf den philosophischen Reisen finden Sie immer eine angenehme Runde an interessierten Menschen, die das persönliche Bedürfnis haben, sich mit Anderen über philosophische Themen und Fragen offen, ernsthaft und konstruktiv auszutauschen.

 

Die Atmosphäre zeichnet sich durch eine grundsätzliche gegenseitige Achtung und Toleranz aus sowie - last not least! - durch kreativen Humor und Sympathie für die anderen Mit-Philosophinnen und Mit-Philosophen.

Und es sind selbstverständlich keine spezifischen Vorkenntnisse erforderlich, um mitzureden, mitzudiskutieren oder einfach zuzuhören!

 

Bitte beachten Sie, dass das Wandern in Südtirol und in den Spurensuchen kein zwingender Bestandteil der jeweiligen Veranstaltung ist. Wir haben dabei keinerlei sportlichen Ambitionen, und TeilnehmerInnen, die - aus welchem Grund auch immer - nicht spazieren gehen können oder nicht möchten, finden auch in Glurns und in der Umgebung ein reiches Angebot an lohnenden Sehenswürdigkeiten, z. B. das Kloster in Müstair (UNESCO-Weltkulturerbe) oder die Krypta im Kloster Marienberg in Burgeis (je 10 km Entfernung).

 

 

1.) PFINGSTEN 2019

PHILOSOPHIEREN UND WANDERN IN SÜDTIROL: KARL MARX

 

2.) HERBST 2019:

4. PHILOSOPHISCHE SPURENSUCHE: FERRARA:

PICO DELLA MIRANDOLA: ÜBER DIE WÜRDE DES MENSCHEN

 

3.) SILVESTER 2019:

PHILOSOPHIEREN UND WANDERN IN SÜDTIROL: ARTHUR SCHOPENHAUER

 

. . .

 

PHILOSOPHIEREN UND WANDERN IN SÜDTIROL

 

PFINGSTEN 2019

 

DONNERSTAG, 6. JUNI, 20 UHR

BIS

MONTAG, 10. JUNI 2019, 12 UHR

 

K A R L   M A R X

 

KARL MARX: Es war in den letzten Jahren verwunderlich und befremdend zu beobachten, dass sein Denken nicht aus der allgemeinen und öffentlichen Vergessenheit befreit wurde, da es doch Situationen, Strukturen und Probleme behandelt, die unsere Wirklichkeit prägen. Lange Zeit war Karl Marx tatsächlich verschwunden.

 

Seit ein paar Jahren ist Karl Marx' Denken jedoch wieder in dem philosophischen Diskurs gegenwärtig, obwohl sein geschichtlicher Entwurf oder, besser gesagt, seine Philosophie der Geschichte nur mit der größten Vorsicht behandelt wird. Seine Lösung der gesellschaftlichen Konflikte und Widersprüche wird kaum thematisiert, allzu nahe schien sie - zu Unrecht - mit der sozialen Wirklichkeit der ehemaligen UdSSR verwoben zu sein.

 

Was hat also Karl Marx in Wahrheit u gesagt? Welches Bild hatte er vom Menschen, von der Geschichte und von der Gesellschaft? Wie sollte eine befriedete Gesellschaftsform nach Karl Marx aussehen?

 

Wie könnte die Gesellschaftstheorie des Philosophen Karl Marx unseren Alltag und unser Miteinander verändern?

 

Das Pfingsten-Seminar "Philosophieren und Wandern" bietet uns die Gelegenheit, den Impuls Karl Marx zu prüfen, zu überdenken und manche Einsicht uns anzueignen.

 

Dazu lesen und diskutieren wir eine Auswahl aus seinen philosophischen Schriften und philosophisch relevante Stellen aus seinem Hauptwerk, "Das Kapital"

 

Die Textauswahl von mir erstellt und zu Beginn des Seminars verteilt.

 

KONDITIONEN

Teilnahmegebühr € 390.
Evtl. Führungen, Busfahrten, Mahlzeiten etc. sind extra und vor Ort zu zahlen.

 

RABATT
Bei Frühbuchung und Überweisung bis 5.5.2019: Rabatt € 40.-
Zusätzlich für Teilnehmerinnen und Teilnehmer an früheren Seminaren im Ausland: Rabatt € 60.-
Studentinnen und Studenten bis 25 frei.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer in wirtschaftlich schwierigen Situationen frei. Sprechen Sie mich bitte persönlich an.

 

ANMELDUNG ERFORDERLICH
Ich bitte um eine schriftliche Anmeldung. Die Anmeldung wird erst bei Eingang einer Überweisung gültig. Sie erhalten eine schriftliche Anmeldebestätigung. Über mögliche kurzfristige Änderungen werden Sie umgehend informiert.
Ich behalte mir die Absage der Veranstaltung vor, sollte die Mindestzahl von 5 TeilnehmerInnen unterschritten werden.

 

UNTERKUNFT
Die Unterkunft wird von den TeilnehmerInnen selber im Betrieb ihrer Wahl gebucht.

Sämtliche Unterkunftsbetriebe finden Sie unter www.glurns.eu. Ich helfe Ihnen gern bei der Suche nach einem geeigneten Hotel, einer Pension oder Ferienwohnung.
 

ANFAHRT

Die Anfahrt wird von den TeilnehmerInnen selber organisiert. Bei Bedarf unterstütze ich Sie sehr gern bei Suche und Buchung.

 

MITFAHRGELEGENHEITEN
Wünschen Sie eine Mitfahrgelegenheit, oder wollen Sie eine anbieten? Bitte melden Sie sich bei mir, und ich werde den Kontakt herstellen. Herzlichen Dank dafür!

 

. . .

 

4. PHILOSOPHISCHE SPURENSUCHE

 

1. - 6. OKTOBER 2019

 

DIENSTAG, 20 UHR, BIS SONNTAG, 12 UHR

 

F  E  R  R  A  R  A

 

PICO DELLA MIRANDOLA

 

REDE ÜBER DIE WÜRDE DES MENSCHEN

Die 4. Spurensuche führt uns nach Ferrara, in der Region Emilia-Romagna. Diese Universitätsstadt befindet sich 100 km südöstlich von Verona, und ihre Altstadt ist seit 1995 UNESCO-Weltkulturerbe. Ein mögliches Ausflugsziel (1 Stunde Bahnfahrt ohne Umsteigen) ist Ravenna, das von dem 5. bis zum 8. Jahrhundert die Hauptstadt jeweils des Weströmischen Reiches, des Ostgotenreiches und ein byzantinischer Verwaltungsbezirk war. Die zahlreichen frühchristlichen Bauwerke gehören auch da zu dem UNESCO-Weltkulturerbe. 

 

Ferrara war in der Renaissance die Hauptstadt des Herzogtums der  Estensi, welche aus Ferrara die "erste moderne Stadt Europas" machten und als Mäzene unzählige Dichter und Künstler unterstützten: Torquato Tasso und Ludovico Ariosto sowie Piero della Francesca, Pisanello, Leon Battista Alberti, Andrea Mantegna, Rogier van der Weyden, Tiziano und viele andere mehr.

 

Anmeldungen sind schon möglich, max. 12 TeilnehmerInnen.

 

 

 

 

Wir lesen eines der berühmtesten Texte der italienischen - und

 

nicht nur italienischen - Renaissance überhapt, die

 

 

REDE ÜBER DIE WÜRDE DES MENSCHEN

 

 

des Universalgelehrten

 

 

PICO DELLA MIRANDOLA.

 

 

Auf diesem Bild von Sandro Botticelli (alle kennen seine "Geburt der Venus")

ist Pico die Person in der Mitte des Bildes, mit dem erhobenen rechten Arm.

 

 

Pico della Mirandola war einer der maßgeblichen Philosophen und Intellektuellen der italienischen Renaissance. Er lebte von 1463 bis 1494, wurde auf dem Schloss seiner Familie in Mirandola geboren, studierte unter Anderem in Ferrara und zog ein letztes Mal in die Stadt der d'Este im Jahr 1492, als sein Freund und Gönner Lorenzo de' Medici in Florenz gestorben war.

 

Nachdem der Papst Innozenz VIII nämlich einige der Thesen Picos als häretisch verurteilt hatte und Pico verhaften ließ, schrieb dieser einen Brief an Lorenzo und bat ihn um Hilfe. Die wurde ihm prompt gewährt, und Pico konnte 1488 nach Florenz ziehen, wo er in einer Villa der Familie der Medici lebte. Lorenzo fand, dass nur "Bosheit und Neid" seinen Freund Pico verfolgen konnten, da er sehr bescheiden und zurückgezogen lebte und sich nur um philosophische und theologische Forschung kümmerte. Nach dem Tod seines Freundes änderten sich die Machtverhältnisse in Florenz wieder einmal, und Pico zog vorsichtshalber nach Ferrara für den Rest seines kurzen Lebens.

 

Er wurde ja nur 31 Jahre alt und verfasste trotzdem einige Werke, die nicht nur die Philosophie seiner Zeit prägten. Wir lesen sein bekanntestes Werk, die "Rede über die Würde des Menschen". Sie besteht darin, dass der Mensch Möglichkeit ist: er trägt in sich den Keim zu allen Dingen und kann alles werden. Er muss auch seine Möglichkeiten nutzen, bis er es schafft, seine Grenzen zu sprengen und Gott näher zu sein und ihm ähnlich zu werden.

 

Wir werden sehen, dass dies ein radikal anderer Ansatz ist als die Definition der Menschenwürde von Immanuel Kant.

 

Dass der Wert des Menschen darin besteht, Möglichkeit zu sein und alle denkbaren Möglichkeiten in sich zu tragen und zu vereinen, ist ein faszinierender und zutiefst humanistischer Gedanke. Daran hängen viele Fragen. Wie schaffen wir den Übergang von den Möglichkeiten, die wir sind, zu den Wirklichkeiten, die wir verwirklichen sollen? Wie und wo erkennen wir überhaupt, dass wir Möglichkeit sind? Und treffen wir eine Wahl unter unseren vielen Möglichkeiten? Sind wir in dieser Wahl frei? Oder spielt doch die Notwendigkeit eine bestimmende Rolle?

 

Diesen und ähnliche Fragen werden wir auf den Spuren Picos und in den Gassen und Plätzen Ferraras nachgehen.

 

Textgrundlage: Giovanni Pico della Mirandola, Über die Würde des Menschen, Verlag Meiner, € 16,90.

 

 

KONDITIONEN

Teilnahmegebühr € 490.
Evtl. Führungen, Busfahrten, Mahlzeiten etc. sind extra und vor Ort zu zahlen.

 

RABATT
Bei Frühbuchung und Überweisung bis 1.9.2019: Rabatt € 40.-
Zusätzlich für Teilnehmerinnen und Teilnehmer an früheren Seminaren im Ausland: Rabatt € 60.-
Studentinnen und Studenten bis 25 frei.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer in wirtschaftlich schwierigen Situationen frei. Sprechen Sie mich bitte persönlich an.

 

ANMELDUNG ERFORDERLICH
Ich bitte um eine schriftliche Anmeldung. Die Anmeldung wird erst bei Eingang einer Überweisung gültig. Sie erhalten eine schriftliche Anmeldebestätigung. Über mögliche kurzfristige Änderungen werden Sie umgehend informiert.
Ich behalte mir die Absage der Veranstaltung vor, sollte die Mindestzahl von 6 TeilnehmerInnen unterschritten werden.

 

UNTERKUNFT
Die Unterkunft wird von den TeilnehmerInnen selber im Betrieb ihrer Wahl gebucht.
Ich helfe Ihnen gern bei der Suche nach einem geeigneten Hotel, einer Pension oder Ferienwohnung.
 

ANFAHRT

Die Anfahrt wird von den TeilnehmerInnen selber organisiert. Bei Bedarf unterstütze ich Sie sehr gern bei Suche und Buchung.

 

MITFAHRGELEGENHEITEN
Wünschen Sie eine Mitfahrgelegenheit, oder wollen Sie eine anbieten? Bitte melden Sie sich bei mir, und ich werde den Kontakt herstellen. Herzlichen Dank dafür!

 

. . .

 

 

PHILOSOPHIEREN UND WANDERN IN SÜDTIROL

 

SILVESTER  2019

 

28. 12. 2019  -  1. 1. 2020

 

SAMSTAG, 20 UHR, BIS MITTWOCH, 12 UHR

 

 

ARTHUR SCHOPENHAUER

 

 

Schopenhauer - ausgerechnet an Silvester, wenn man sich ein glückliches Neues Jahr wünscht? Nun, man könnte seine Schrift "Die Kunst, Recht zu behalten" zu Hilfe nehmen, um diese Wahl zu verteidigen.

 

Aber so weit wollen wir's nicht treiben. Und wir wollen ja nicht auf Biegen und Brechen Recht behalten, das ist so oder so nicht Sinn und Zweck meiner Seminare ...

 

Schopenhauer, ein - heute würde man sagen - "Mitarbeiter" Goethes, wurde uns von Nietzsche als unerlässlichen "Erzieher" anempfohlen, gerade weil er nichts von der Suche nach dem Glück hielt. Ganz im Gegenteil: Pessimismus, Weisheit, Bescheidenheit und die Abwesenheit von Unglück sollten die Zwecke unseres Tun und vor allem unseres Lassens sein. Was soll man davon halten?

 

 

Wir nehmen Arthur Schopenhauer beim Wort. In seinen "Parerga und Paralipomena", das heißt "Vereinzelte, jedoch systematisch geordnete Gedanken über vielerlei Gegenstande", wozu auch unsere "Aphorismen zur Lebensweisheit" gehören, findet sich ein Aufsatz "Selbstdenken":

 

"Nun aber kann man sich zwar willkürlich applizieren auf Lesen und Lernen, auf das Denken hingegen eigentlich nicht. Dieses nämlich muß wie das Feuer durch einen Luftzug angefacht und unterhalten werden."

 

Im Wandern werden wir sicher den passenden Luftzug erleben, damit wir in unserem Seminarraum "selbstdenken". Dabei lernen wir nicht nur Schopenhauers Hauptwerk "Die Welt als Wille und Vorstellung" kennen; wir lesen ausführlich aus seinen "Aphorismen zur Lebensweisheit".

 

Als Kompass wird uns auch diesmal Schopenhauers Sentenz die beste Orientierungshilfe sein:

 

 

 

"Im Grunde haben nur die eigenen Grundgedanken Wahrheit und Leben; denn nur sie versteht man recht eigentlich und ganz. Fremde gelesene Gedanken sind die Überbleibsel eines fremden Mahles, die abgelegten Kleider eines fremden Gastes.

Zum eigenen in uns aufsteigenden Gedanken verhält der fremde gelesene sich wie der Abdruck einer Pflanze der Vorwelt im Stein zur blühenden Pflanze des Frühlings."

 

KONDITIONEN

Teilnahmegebühr € 390.
Evtl. Führungen, Busfahrten, Mahlzeiten etc. sind extra und vor Ort zu zahlen.

 

RABATT
Bei Frühbuchung und Überweisung bis 30.11.2019: Rabatt € 40.-
Zusätzlich für Teilnehmerinnen und Teilnehmer an früheren Seminaren im Ausland: Rabatt € 60.-
Studentinnen und Studenten bis 25 frei.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer in wirtschaftlich schwierigen Situationen frei. Sprechen Sie mich bitte persönlich an.

 

ANMELDUNG ERFORDERLICH
Ich bitte um eine schriftliche Anmeldung. Die Anmeldung wird erst bei Eingang einer Überweisung gültig. Sie erhalten eine schriftliche Anmeldebestätigung. Über mögliche kurzfristige Änderungen werden Sie umgehend informiert.
Ich behalte mir die Absage der Veranstaltung vor, sollte die Mindestzahl von 5 TeilnehmerInnen unterschritten werden.

 

UNTERKUNFT
Die Unterkunft wird von den TeilnehmerInnen selber im Betrieb ihrer Wahl gebucht.

Sämtliche Unterkunftsbetriebe finden Sie unter www.glurns.eu. Ich helfe Ihnen gern bei der Suche nach einem geeigneten Hotel, einer Pension oder Ferienwohnung.
 

ANFAHRT

Die Anfahrt wird von den TeilnehmerInnen selber organisiert. Bei Bedarf unterstütze ich Sie sehr gern bei Suche und Buchung.

 

MITFAHRGELEGENHEITEN
Wünschen Sie eine Mitfahrgelegenheit, oder wollen Sie eine anbieten? Bitte melden Sie sich bei mir, und ich werde den Kontakt herstellen. Herzlichen Dank dafür!

 

. . .