Institut für Systemische Philosophische Praxis
Institut für Systemische Philosophische Praxis

PHILOSOPHIEREN UND WANDERN IN SÜDTIROL

 

SILVESTER  2019

 

28. 12. 2019  -  1. 1. 2020

 

SAMSTAG, 20 UHR, BIS MITTWOCH, 12 UHR

 

 

ARTHUR SCHOPENHAUER

 

 

Schopenhauer - ausgerechnet ein erklärter Pessimist an Silvester, wenn man sich ein glückliches Neues Jahr wünscht? Nun, man könnte seine Schrift "Die Kunst, Recht zu behalten" zu Hilfe nehmen, um diese Wahl zu verteidigen. Aber so weit wollen wir's nicht treiben. Und wir wollen ja nicht auf Biegen und Brechen Recht behalten, das ist so oder so nicht Sinn und Zweck meiner Seminare ...

 

Schopenhauer beschreibt die Welt und uns selbst in düsteren Farben, aber sein Leitmotiv ist immer die Suche nach und das Erreichen von einem guten, zufriedenen Leben.

 

Wie gelingt ihm das, was können wir von ihm lernen?

 

 

 

Schopenhauer, ein - heute würde man sagen - "Mitarbeiter" Goethes, wurde uns von Nietzsche als unerlässlichen "Erzieher" anempfohlen, gerade weil er nichts von der Suche nach dem Glück hielt. Ganz im Gegenteil: Pessimismus, Weisheit, Bescheidenheit und die Abwesenheit von Unglück sollten die Zwecke unseres Tun und vor allem unseres Lassens sein. Was soll man davon halten?

 

Wir nehmen Arthur Schopenhauer beim Wort. In seinen "Parerga und Paralipomena", das heißt "Vereinzelte, jedoch systematisch geordnete Gedanken über vielerlei Gegenstande", wozu auch die "Aphorismen zur Lebensweisheit" gehören, findet sich ein Aufsatz mit dem Titel "Selbstdenken":

 

"Nun aber kann man sich zwar willkürlich applizieren auf Lesen und Lernen, auf das Denken hingegen eigentlich nicht. Dieses nämlich muß wie das Feuer durch einen Luftzug angefacht und unterhalten werden."

 

Im winterlichen Wandern in Südtirol werden wir sicher den passenden Luftzug erleben, damit wir in unserem Seminarraum "selbstdenken".

 

Als Kompass wird uns folgende Sentenz aus Schopenhauers Feder die beste Orientierungshilfe sein:

 

"Im Grunde haben nur die eigenen Grundgedanken Wahrheit und Leben; denn nur sie versteht man recht eigentlich und ganz. Fremde gelesene Gedanken sind die Überbleibsel eines fremden Mahles, die abgelegten Kleider eines fremden Gastes. Zum eigenen in uns aufsteigenden Gedanken verhält der fremde gelesene sich wie der Abdruck einer Pflanze der Vorwelt im Stein zur blühenden Pflanze des Frühlings."

 

Last not least: Um diese blühende Pflanze zu bewundern, brauchen Sie keinerlei Vorkenntnisse, weder über unseren Schopenhauer noch über Philosophie überhaupt; in unserem Seminarraum in Glurns, mit der Lektüre der ausgewählten Texte und durch das philosophische Gespräch werden Sie einen leichten und sympathischen Zugang zu diesem Klassiker der Philosophie und seiner echten philosophischen Seelsorge gewinnen.

 

Textgrundlage:

- Arthur Schopenhauer, Die Welt als Wille und Vorstellung, Band 1, herausgegeben von Wolfgang von Löhneysen: Verlag: Suhrkamp oder Insel oder Wissenschaftliche Buchgesellschaft - alle Ausgaben sind für wenig Euro im Antiquariat bei amazon.de zu finden. Sollten Sie das Werk jedoch schon besitzen, kaufen Sie es bitte nicht erneut! Wir kommen schon zurecht.

 

Wenn Sie im Voraus etwas von Schopenhauer lesen möchten, können Sie in seinen "Aphorismen zur Lebensweisheit" stöbern; darin begegnen wir dem philosophischen "Seelsorger" in seinem ganzen Ernst und seiner Wahrhaftigkeit. Die Lektüre ist jedoch keineswegs als Vorbereitung erforderlich! 

 

Die Durchführung des 16. Seminars "Philosophieren und Wandern" ist garantiert.

 

PROGRAMM

Das Seminar beginnt Samstag, 28. Dezember 2019, um 20 Uhr. Wir treffen uns zum Abendessen für ein erstes Kennenlernen im Hotel Post.

Am Sonntag, den 29.12., philosophieren wir in unserem Seminarraum von 9.30 bis 13.00 Uhr. Um ca. 11 Uhr halten wir die allseits beliebte Kaffeepause im Stadtcafé auf der Straßenseite gegenüber. Wie wir auch sonst nicht mit den Touristenmassen strömen, die es in Südtirol zur Hochsaison gibt, so sitzen wir auch hier mitten unter den Bewohnern von Glurns selber.

Um ca. 14 Uhr brechen wir zu unserer ersten (leichten!) Wanderung auf.

An den anderen Tagen wandern wir Vormittags, 9.30 - 13 Uhr, da im Winter die Sonne schon um 14 Uhr untergeht. Von 15 bis 18.30 Uhr sind wir dann in unserem Seminarraum.

 

Wer möchte, kann u.a. folgende wichtigsten Baudenkmäler besichtigen: das Kloster St. Johann in Müstair (CH) (karolingische und spätromanische Fresken, UNESCO Weltkulturerbe), die Churburg in Schluderns (erbaut ab dem 13. Jh., mit Rüstkammer und Renaissance-Arkaden), die vorromanische Kirche St. Benedikt in Mals (karolingische Fresken).


Sicher haben Sie Verständnis dafür, dass ich das genaue Programm der Wanderungen nicht im Voraus mitteilen kann, denn unsere Spaziergänge werden sich der aktuellen Wetterlage anpassen.

 

Am letzten Tag, Mittwoch, 1. Januar 2020, beginnen wir das Seminar um 9.30 Uhr; Ende und Verabschiedung um 12 Uhr.

 

In Glurns gibt es zu Silvester keine staunenswerten Feierlichkeiten und kein Riesenfeuerwerk. Aber vielleicht ist Ihnen gerade der übliche Trubel lästig? In diesem Seminar finden Sie eine angenehme Runde an interessierten Menschen, welche das persönliche Bedürfnis haben, sich mit Anderen über philosophische Themen und Fragen offen, ernsthaft und konstruktiv auszutauschen. Die Atmosphäre zeichnet sich - wie in allen Veranstaltungen meines Instituts - durch eine grundsätzliche gegenseitige Achtung und Toleranz aus sowie - last not least! - durch kreativen Humor und Sympathie für die anderen Mit-Philosophinnen und Mit-Philosophen. Und es sind, selbstverständlich, keine spezifischen Vorkenntnisse erforderlich, um mitzureden, mitzudiskutieren oder einfach zuzuhören!

An Silvester können wir im Gasthof "Zum Grünen Baum" auf dem Stadtplatz essen (für das renommierte Reisemagazin Lonely Planet auf Platz 5 seiner weltweiten Top 10 unter den Hotels mit einem Übernachtungsspreis  unter 100 Dollar), das sonst nur für Hotelgäste geöffnet hat. Um Mitternacht werden wir auf der kleinen Dachterrasse auf das Gute Neue Jahr anstoßen und die Feuerwerke bewundern, die ringsum im ganzen Tal steigen.

 

 

KONDITIONEN

Teilnahmegebühr € 390.
Evtl. Führungen, Busfahrten, Mahlzeiten etc. sind extra und vor Ort zu zahlen.

 

RABATT
Bei Frühbuchung und Überweisung bis 30.11.2019: Rabatt € 40.-
Zusätzlich für Teilnehmerinnen und Teilnehmer an früheren Seminaren im Ausland: Rabatt € 60.-
Studentinnen und Studenten bis 25 frei.
Teilnehmerinnen und Teilnehmer in wirtschaftlich schwierigen Situationen frei. Sprechen Sie mich bitte persönlich an.

 

ANMELDUNG ERFORDERLICH
Ich bitte um eine schriftliche Anmeldung. Die Anmeldung wird erst bei Eingang einer Überweisung gültig. Sie erhalten eine schriftliche Anmeldebestätigung. Über mögliche kurzfristige Änderungen werden Sie umgehend informiert.

 

UNTERKUNFT
Die Unterkunft wird von den TeilnehmerInnen selber im Betrieb ihrer Wahl gebucht. Bitte beachten Sie, dass an Jahresende Hochsaison herrscht.

Sämtliche Unterkunftsbetriebe finden Sie unter www.glurns.eu. Ich helfe Ihnen gern bei der Suche nach einem geeigneten Hotel, einer Pension oder Ferienwohnung.
 

ANFAHRT

Die Anfahrt wird von den TeilnehmerInnen selber organisiert. Bei Bedarf unterstütze ich Sie sehr gern bei Suche und Buchung.

 

MITFAHRGELEGENHEITEN
Wünschen Sie eine Mitfahrgelegenheit, oder wollen Sie eine anbieten? Bitte melden Sie sich bei mir, und ich werde den Kontakt herstellen. Herzlichen Dank dafür!